Humanisten
Templin

Humanistisches aus der Uckermark und der Welt

Die Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes Deutschland

| Keine Kommentare

Mehr als 250 Organisationen bieten Patientenverfügungen, oft als Ankreuzvariante an. Geben die alle auch wirklich den Willen der Patienten wieder oder unterlaufen sie den teilweise durch Reichweitenbeschränkungen? Vor allem aber, sind sie auch rechtsverbindlich und so überhaupt brauchbar?

Nein, meint Dr. Jan-Peter Braun, Privatdozent und Leitender Oberarzt der Intensivmedizin an der Berliner Charité, und beklagt zugleich, dass noch viele zu wenige Patienten überhaupt eine hätten.

Unser gut besuchter Vortrag mit Diplom-Sozialwirt Frank Spade von der Bundeszentralstelle Patientenverfügung des HVD in Berlin war eine gute Möglichkeit, dem zu begegnen. Der HVD ist seit langer Zeit führend bei der Ausarbeitung von Verfügungen und auch  im Kampf um entsprechende gesetzliche Regelungen. Kein Wunder also, wenn seine Patientenverfügung so gut ausgearbeitet war, dass sie in allen Punkten diesen entspricht.

Der Vortrag selbst war überaus ausführlich und ging auf jede denkbare Frage ein. Vielleicht lag es daran, dass es im Anschluss gar nicht so viel Nachfragen gab, wie erwartet. Von dem Angebot, gegen eine kleine Schutzgebühr von 3,- Euro die Vorlagen zur Verfügung mitzunehmen, machten aber fast alle Gebrauch.

Zu Recht, denn schon die ersten beiden Seiten A und B der Standardverfügung, die hier ausgedruckt werden kann, ergeben ein wirksame, die wichtigsten Punkte abdeckende Verfügung.

Noch besser und viele weitere Fragen berücksichtigend ist die online ausfüllbare Variante.  Gegen eine Gebühr die jeder in der Höhe selbst bestimmen kann, die Empfehlung liegt bei 24,- Euro, bekommt man dann die Patientenverfügung auf die persönlichen Wünsche zugeschnitten in zweifacher Ausführung zugeschickt. Natürlich auch mit Gesundheits- und Vorsorgevollmacht, denn auf eine Vertrauensperson, die im Notfall die Patientenverfügung auch umsetzt, sollte niemand verzichten.

Wer sich vorher noch informieren möchte, kann hier einen Vortrag von Frank Spade, gehalten vor dem Betreuungsverein Berlin Pankow, ansehen.

Natürlich sind auch wir gern bereit, unser erworbenes Wissen weiterzugeben. Eine Möglichkeit wäre bei unserem Stammtisch am 07. November ab 19:00 Uhr im „Grünling“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.